Es herrscht gerade dicke Luft im Gonsenheimer Wald

Hallo Mountainbiker im Lennebergwald (Gonsenheimer Wald),

wie Euch sicher nicht entgangen ist, hat in der aktuellen Zeit der Corona-Pandemie das Besucheraufkommen im Lennebergwald erheblich zugenommen. Dadurch haben sich leider auch die Interessenskonflikte zwischen den einzelnen Nutzergruppen vermehrt.

Und gerade Konflikte zwischen Mountainbikern und anderen Nutzergruppen haben in letzter Zeit besonders stark zugenommen, die Beschwerden über respekt- und rücksichtslose Mountainbiker häufen sich rapide. Zudem ist in den letzten Wochen und Monaten im Wald eine Art kleiner Bikepark entstanden, der keinerlei Legitimation hat und von angeblichen Locals unterhalten wird. Massive Fahr- und Bremsspuren an jeder noch so unwahrscheinlichen Stelle gelten schon fast als normal.

Es wird daher von verschiedenen Seiten vehement ein generelles Bikeverbot im Lennebergwald gefordert, eine Umsetzung wird vom Waldeigentümer aktuell diskutiert.

Die Mainzer Vereine Mountainbikeclub Beinhart e.V., Mainzer Radsportverein 1889 e.V. und Vorwärts Orient Mainz stehen deshalb schon seit einiger Zeit im Dialog mit den Verantwortlichen im Lennebergwald und setzen sich dafür ein, dass auch in Zukunft Mountainbiken im Lennnebergwald auf allen Wegen und Pfaden möglich bleiben wird. Und zwar für alle von uns.

Das kann letztendlich aber nur funktionieren, wenn sich alle Biker im Lennebergwald (organisiert oder nicht) an bestimmte Regeln halten. Dazu gehören einerseits generelle Anstandsregeln, wie z.B. dem gegenseitigen Respekt und der Rücksichtnahme auf andere Waldnutzer. Andererseits gibt es aber auch verbindliche Regeln, die als Paragraphen in der Rechtsverordnung für das Naturschutzgebiet Lennebergwald festgehalten sind. Der Wald ist also alles andere als ein rechtsfreier Raum, in dem jeder tun und lassen kann, was er will. 

Link zur Rechtsverordnung: https://cutt.ly/0ya8UAS
Trailrules der DIMB: https://www.dimb.de/fachberatung/trail-rules/
Anstandsregeln des Mountainbikeclub Beinhart: https://www.mtb-beinhart.de/beinhart-anstandsregeln/

Wie könnte es weitergehen?
Zusammen mit den Vertretern des Zweckverbandes und des Forstes soll es, sobald Versammlungen wieder möglich sind, einen „Runden Tisch“ geben, um die aktuelle Situation gemeinsam zu besprechen und darüber zu diskutieren, wie die jetzige Lage möglicherweise kurz- bis mittelfristig zu verbessern sein könnte. Ein Ziel sollte es sein, eine möglichst nachhaltige Basis zu finden, damit Biken im Lennebergwald auch in Zukunft legal möglich sein wird. Folgetermine sind daher nicht ausgeschlossen.

Hier wären wir dann sehr froh, wenn möglichst viele von Euch Interesse an einer Teilnahme hätten, denn nur gemeinsam können wir etwas für uns erreichen. Leider tragen einige, wenige schwarze Schafe dazu bei, das Image einer ganzen Szene zu beschädigen. Und das kann ja wohl nicht sein. 

Was können wir zwischenzeitlich tun?
Freundlich grüßen im Wald, nicht durchs Unterholz pflügen, auf allen Wegen und Pfaden mit angepasstem Tempo unterwegs sein, immer bremsbereit sein, nicht mit blockierendem Hinterrad bremsen oder ums Eck shreddern, keine neuen Wege anlegen, keine Bauwerke im Wald errichten, eventuell auch mal einen „Übeltäter“ auf sein Fehlverhalten ansprechen. Also all das, was sowieso selbstverständlich sein sollte.

Die drei Mountainbike-Vereine zählen auf Euch, es ist die Mitarbeit jedes Einzelnen von Euch gefragt, Unterstützt uns bitte, z.B. in dem Ihr diese Information weitersagt, teilt und in dem Ihr am geplanten Runden Tisch teilnehmt.

Einen Termin machen wir hier rechtzeitig bekannt. 

Viele Grüße

Eure MTB-Vereine

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar